»Ohne Nachhaltigkeit keine Zukunft.«
Dr. Kurt E. Becker

Arbeitspapier Nachhaltigkeit

Arbeitspapier Gründung

Impulsvortrag
Bindung, Prägung, Moral

Impulsvortrag
Charisma des Erziehers

Wormser Ethik-Charta
für Nachhaltigkeit in der Erziehung

Impulsvortrag
Individuation und Sozialisation

Vortrag
Ethik im Wirtschaftsleben

Vortrag
Prometheus oder
Revolutions-potenziale in der Pädagogik

Vortrag
Energie und Ethik

Vortrag
Energie-Ethik
Dr. Markus Mönig

Erklärung von Hofgeismar:
Schule ist unsere Sache – ein Appell an die Öffentlichkeit (2006)

Erklärung von Salamanca:
Weltkonferenz "Pädagogik für besondere Bedürfnisse: Zugang und Qualität" (1994)

Hartmut von Hentigs Streitschrift
"Über eine Erziehung für das 21. Jahrhundert"
trägt den Titel
»Ach, die Werte!«

Impressum / Kontakt
Hauptseite / Chronik


WormserEthikInitiative

Wormser Ethikinitiative
Andreasstift-Gespräch am 29. November 2013

Verleihung des Alisa-Preises 
Dankesworte von Linda Abele


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Frau Lang, liebe Jury und auch liebe Frau Strauss,

zuerst möchte ich mich recht herzlich bei Ihnen bedanken Frau Strauss, für die sehr schöne und liebevolle Laudatio.
Danken möchte ich auch Frau Strauss, dass Sie mich überhaupt für den ALISA –Preis vorgeschlagen hat und ebenso allen, die hierbei zugestimmt haben. Ich empfinde es als große Ehre, diesen Preis hier heute zu erhalten.
Als ich vor einigen Wochen nichtsahnend an mein Telefon gegangen bin und Frau Strauss mir mitteilte, dass ich für den diesjährigen ALISA-Preis vorgeschlagen wurde, war ich zuerst einmal, bevor ich mich so richtig darüber freuen konnte, ziemlich überrascht.
Vielleicht war ich vor allem deshalb im ersten Moment so verwundert, weil es für mich schon früh selbstverständlich war, auch im Alltag sozial engagiert zu sein und sich gegenseitig zu unterstützen. In meiner Freizeit hat es mir schon seit ich mich erinnern kann Spaß gemacht, anderen zu helfen. Da rechnet man erst einmal überhaupt nicht damit, dafür nun eine Auszeichnung zu bekommen. Deshalb an dieser Stelle nochmal vielen vielen Dank!
Eine wichtige Rolle für meine vielen Tätigkeiten im sozialen Bereich spielt auf jeden Fall auch mein bisheriger Berufsweg. Ob im Freiwilligen ökologischen Jahr in der Magnusgemeinde (beim Herrn Krumm), wo die Betreuung von regelmäßigen Kindergruppen eine der Hauptaufgaben war, oder in meiner jetzigen Ausbildung zur Erzieherin – stets kam es vor allem darauf an, anderen Menschen zu helfen. Fast täglich gehörte es seitdem zu meinen Aufgaben, Kinder glücklich zu machen, die zuhause vielleicht nicht immer einen Grund zum Lachen haben, Jugendlichen Auswege aus schwierigen Lebenssituationen zu zeigen, oder eben einfach dort zu sein, wo ich gerade am meisten gebraucht werde.
Auf diesem Weg möchte ich mich auch herzlich bei den sozialen Einrichtungen bedanken, bei denen ich jederzeit ehrenamtlich helfen konnte und auch weiterhin helfen darf.
Danken möchte ich auch meiner Familie die mich immer Unterstützen und immer für mich da sind.
Im privaten wie im beruflichen habe ich vor allem gelernt, dass man oft schon mit Kleinigkeiten viel bewegen kann. Man gibt nur ein bisschen und bekommt viel zurück. Das macht mir Spaß an meiner Tätigkeit und das sollte eigentlich noch viele weitere Menschen überzeugen, sich ein wenig sozial zu engagieren.
Abschließend möchte ich die Rede noch mit einem Zitat von Monika Minder beenden.
„Das Gute geschieht im Alltäglichen!“
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

 


->> Laudatio für Linda Abele von Carolin Strauss

->> Dankesworte von Linda Abele

->> Fotos von der Preisverleihung

->> Alisa-Preis-Urkunde

->> siehe auch Bericht in der Presse

->> Bericht auf der chronologischen Seite der Ethikinitiative